Am 25.03. 2017 rief der Förderverein zu einem erneuten Arbeitseinsatz für das Außengelände der Kita Schelmenhaus. Zahlreiche Eltern kamen und arbeiteten den ganzen Tag an verschiedenen Stellen sehr fleißig.

Das Hochbeet und unser Schildkrötengehege wurden versetzt, ein weiteres Gartenhaus aufgestellt, der neue Bachlauf wurde begonnen zu bauen.

Das Gerätehaus wurde versetzt und an seine Stelle finden nun die Mülltonnen einen abgesicherten Platz.

Einige Büsche fanden neue Plätze und Bäume wurden zurückgeschnitten.

Zum Glück war es ein sonniger Tag, so waren ganze Familien bei dem Arbeitseinsatz anwesend und die Kinder durften helfen. In der Mittagszeit wurde ausgiebig gegrillt, dies hatte der Förderverein organisiert.

Drei Tage später wurden große Pakete geliefert. Darin waren sechs neue Rädchen, welche sich die Kinder gewünscht hatten. Roller und Dreiräder- jeweils in verschiedenen Größen, sowie Fahrzeuge bei denen zwei bis drei Kinder gleichzeitig fahren können waren dabei. Nun kann der Rundweg auf dem Gelände ausgiebig und leichtgängig befahren werden.

DANKE sagen die Kinder und das gesamte Erzieherinnenteam an die Organisatoren des Fördervereins und an alle Helfer des Arbeitseinsatzes.

Diese Hilfe zeigt das große Engagement (welches nicht mehr selbstverständlich ist) und unterstützt die Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder.

 

Am Samstag, 04.03.2017 war ein ganz besonderer Tag in der Kindertagesstätte Schelmenhaus.

Die Kinder der Heinzelmännchengruppe hatten ihre Omas und Opas eingeladen, um dort zu spielen, zu singen und etwas zu basteln.

Um 9.30 Uhr begrüßten sich alle Anwesenden in einem Morgenkreis mit tollen Liedern. Danach wurden im Grupperaum fleißig Marienkäfern gebastelt und gemalt, sowie konnten die Spielecken im Haus mit den Besuchern ausprobiert werden. Der ein oder andere Großelternteil wurde dabei selbst wieder zum Kind, oder schwelgte in Erinnerungen an die eigenen Kindheit und die damaligen Lieblingsspiele.

Weiterhin bestaunten die Großeltern die Bilder-und Dokumentationsmappen der Kinder, die belegen, was die Kinder im Alltag des Schelmenhauses alles erleben und erlernen.

Wer zwischendurch Hunger und Durst bekam, durfte sich an dem Büffet bedienen, welches mit von den Kindern gebacken Kuchen, sowie Kaffee und Saft bestückt war.

Nach zwei Stunden Spielzeit trafen sich alle zum Abschluss wieder zu einem Kreis im Turnraum. Die Lieder „Meine Oma fährt im Hühnerstall…“ und „Sucht den Opa“ durften bei dieser Runde nicht fehlen.

Das Erzieherinnenteam bedankt sich für die rege Teilnahme an diesem besonderen Angebot, welches allen Anwesenden sichtlich Freude bereitet hat.

Wer sich jetzt fragt, warum nur eine von vier Gruppen des Schelmenhauses benannt wurde, dem sei gesagt: Auch die anderen Gruppen werden in den nächsten Wochen solche Oma /Opa Spielzeiten durchführen.

Wir sind sicher, dass auch diese Tage ganz besonders werden und freuen uns darauf.

 

IMG_7708.JPG

 

 

 

Ein besonderer Tag auf dem Geyersbergerhof

Ganz aufgeregt trafen sich zwölf Vorschulkinder des Schelmenhauses am 07.03.2017 ganz früh auf dem Geyersbergerhof. Lia die Kindergartenfreundin  der Kinder begrüßte mit Ihren Eltern alle Gekommenen. Nach dem Ausziehen und Händewaschen ging es schnell in die Backstube der Familie Labenski.

Dort wurde mit Hilfe aller Kinder ein Hefeteig erstellt. Die große Knetmaschine fanden alle faszinierend. Nun musste der Teig erstmal etwas ruhen. Diese Zeit nutzten alle für eine Stärkung. Danach ging es fleißig weiter mit dem Bearbeiten der Teigstücke.

Jeder durfte vier verschiedene Tiere herstellen.  Das Formen eines Igels, einer Maus, einer Schildkröte und einer Schlangen forderten die Kinder auf verschiedene Weise, so kam sogar die bereitgestellten Scheren zum Einsatz, um Ohren oder Zacken entstehen zu lassen. Rosinen wurden natürlich zu den Augen der Tiere. Nun mussten die Tiere sich nochmals im Gärschrank „ausruhen“. Das Backen dauerte dann zum Glück nur noch kurz, denn  die Kinder wollten endlich ihre Ergebnisse sehen.

Freudestrahlend trugen alle Kinder die fertigen Hefeteilchen bis in den Kindergarten, bei dem wir pünktlich zum Mittagessen ankamen. 

Ein besonders großer Dank geht auf diesem Wege an Familie Labenski, welche diesen langen Vormittag ermöglichte, bei dem die Kinder voller Eifer und Motivation viele Erfahrungen sammeln konnten.

 

IMG_5720.JPGIMG_7725.JPG

IMG_7730.JPGIMG_7746.JPG

 

Liebe Eltern und Interessierte des Schelmenhauses,

nochmals suchen wir Helfer, um unsere Außenanlage fertig zu stellen.

Am 25.03.2017 ab 9.00 Uhr wollen wir das bereits angefangene Gartenhaus vervollständigen und ein zweites neu errichtet werden. Die Mülltonnenecke wird verändert und besonders wichtig der "Matschplatz" mit Bachlauf und Handpumpe soll anschließend zum Spielen einladen.

Im Schelmenhaus hängt eine Liste, in die Sie sich gern eintragen dürfen. Dies erleichtert unsere Planung.

Vielen Dank im voraus sagen

Elternausschuss, Förderverein und Schelmenteam 

 

Die Kinder des Schelmenhauses sind im Bastelfieber. So viele Dinge können wir gar nicht aufhängen, also entstand die Idee einen Weihnachtsmarkt durchzuführen.

Am 16.12.2016 werden die Kinder zu allen Bring- und Holzeiten (zwischen 7.00 und 9.00 Uhr, 11.45 und 12.15 Uhr, sowie 14.00 bis 16.00 Uhr) an einem schönen Weihnachtsstand verschiedene Sachen verkaufen.

Das Angebot umfasst selbstgebackene Plätzchen genauso wie gebastelte Sachen - z.B. Sterne, Karten, Weihnachtsschmuck fürs Fenster. Aber auch Kleinigkeiten aus Holz können erworben werden.

Die Schleme freuen sich bereits auf den Verkauf und schmieden Pläne was sie sich für das „gespendete“ Geld für ihre Gruppe wünschen wollen- Bücher oder doch lieber ein neues Spiel oder Anziehsachen für die Puppe? Wir werden berichten!

 

 

Die Aktion der lebendigen Adventsfenster ist am 01.12.2016 erfolgreich gestartet.

Etliche Kinder versammelten sich mit ihren Eltern und Großeltern um 18.00 Uhr vor dem schön dekorierten Fenster der kommunalen Kindertagesstätte „Schelmenhaus“.

Nach einer kurzen Begrüßung las eine Erzieherin des Schelmenhauses die Geschichte „Wie weihnachtelt man?“ von Lorenz Pauli vor. Die Erzählung handelt vom Schenken und vom beschenkt werden, wobei das Gemeinschaftswerk im Mittelpunkt steht.

Das Buch endet indem die Tiere der Geschichte gemeinsam ein Lied singen. Dies nahmen alle Anwesenden zum Anlass auch zusammen „Oh Tannenbaum“ erklingen zu lassen.

Anschließend konnte sich jeder noch bei Weihnachtsgebäck stärken und unterhalten, bevor alle gemütlich nach Hause spazierten.

Mehrmals war die Frage zu hören: „Wie schön wohl die nächsten Fenster werden?“ Da kann man nur antworten: „Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen!“